Mitmachaktionen bis spät in die Nacht!

Bei der 5. Nacht des Wissens am 2. November 2013 begeisterte Netzdurchblick mit seinem vielfältigen Angebot die über 1000 Besucher, die von 17-24 Uhr den Kunst- und Mediencampus Finkenau belebten.

So viele Kinder sind selten in der Hochschule der HAW Hamburg zu sehen. Das interaktive Angebot von Netzdurchblick hat den Kindern einen unvergesslichen kreativen Abend ermöglicht. Gleich zu Beginn konnten sie am Glücksrad einen Netzdurchblick-Comic, Aufkleber oder USB-Stick gewinnen, sich an einer Wissensjagd beteiligen und wer Lust auf Verkleidung hatte, einmal selbst vor der Kamera stehen. An mehreren  PC-Stationen, die durch Studierende des Departments Information betreut wurden, konnten die jungen Gäste des weiteren Comicfiguren erstellen, mit dem Bildbearbeitungsprogramm Gimp Lesezeichen gestalten, eigene  Musik via Incredibox komponieren oder beim Profilcheck auf dem IPad sich zum Datenschutz bei Facebook beraten lassen. Manche Eltern kostete es regelrecht Überredungskunst ihre begeisterten Kinder nach mehreren Stunden wieder mit nach Hause zu nehmen.

Sehr gut nachgefragt waren auch die 60 minütigen Workshops zum Thema Videoschnitt, bei denen das Netzdurchblick-Team in die technischen und rechtlichen Grundlagen der Filmbearbeitung einführte.  Die selbsterstellten Videos sowie alle Anleitungen zum Videoschnitt konnten die Kinder auf den USB-Sticks von Netzdurchblick mit nach Hause nehmen. Aufgrund des großen Interesses wird Netzdurchblick die Workshops auch in naher Zukunft für Schülergruppen aus Hamburg auf Anfrage erneut kostenfrei anbieten.

Visuelle Eindrücke des Abends, alle genutzten Anleitungen zur Bild- und Videobearbeitung sowie die selbstgestalteten Comics und Lesezeichen der Kinder sind auf der Website von Netzdurchblick einzusehen.

 

 

Netzdurchblick wird von der Medienanstalt Hamburg/ Schleswig-Holstein finanziert und von Studierenden sowie Professoren der HAW Hamburg betreut.

07. November 2013

Bei Fragen zu dieser Pressemitteilung wenden Sie sich bitte an: HAW-Projekt netzdurchblick.de, Prof. Dr. Ulrike Verch, kontakt(at)netzdurchblick(dot)de

Weitere Informationen sind unter www.netzdurchblick.de verfügbar