Entstehung der Suchmaschinen

1990 war sozusagen das Geburtsjahr der Suchmaschine. In Kanada wurde die Suchmaschine "Archie" entwickelt.

1991 entstand die Software "Gopher" in den USA. Diese Software wurde benutzt, um alle Inhalte auf Servern einer Uni durchsuchen zu können. Dafür hat "Gopher" alle Server regelmäßig durchsucht und diese Ergebnisse in einem Katalog abgelegt. Alle an der Uni konnten dann in diesem Katalog mithilfe von Operatoren (diese ermöglichen die Verknüpfung von mehreren Wörtern, beispielsweise UND, ODER, NICHT) suchen.

1992 wurde die Suchmaschine "Archie" so bekannt, dass sie zu den damals am häufigsten genutzten Diensten im Internet gehörte. Allerdings sahen die Treffer einer Suche nicht so aus wie wir sie heute kennen. Archie lieferte nur Namen von Dateien und Ordnern als Trefferliste.

1993 wurde das WWW (World Wide Web) weltweit öffentlich nutzbar. Vorher konnten nur Forscher das Web zum Veröffentlichen und Austauschen ihrer Forschungsergebnisse nutzen. Der erste Webcrawler "The Wanderer" wurde im gleichen Jahr programmiert, um dann wie viele nachfolgende Crawler, das Internet zu durchsuchen und die Ergebnisse zu katalogisieren.

1994 startete die Suchmaschine Lycos. Lycos untersuchte, wie häufig die Suchbegriffe in Dokumenten vorkamen und wie dicht sie im Text beieinander standen und erstellte danach die Ergebnisse. „Yahoo“ startete im gleichen Jahr als Sammlung von Web-Adressen, die die Gründer David Filo und Jerry Yang interessant fanden. Da die beiden Gründer schnell ziemlich viele Adressen zusammen hatten, entwickelten sie ein Konzept mit Über- und Unterkategorien, was noch heute benutzt wird.

1995 hatten zwei Studenten in Stanford (USA) die Idee zu einem Vorgänger der Suchmaschine "Google". Diese Studenten waren Larry Page und Sergey Brin.

1998 verdienten Page und Brin bereits Geld mit ihrer Suchmaschine. Außerdem wuchs die Zahl der Nutzer ununterbrochen.

... heute ist Google unter den Suchmaschinen die wohl Bekannteste und auch Größte (gemessen an der Anzahl erfasster Internetseiten und Dokumente). Wenn nur 20 Personen das Internet nutzen würden, dann würden davon 17 Google nutzen. Yahoo und Bing zählen zu den (nach Google) am meisten genutzten Suchmaschinen.