Du fotografierst, malst oder zeichnest gerne? Du stellst deine Bilder danach ins Internet, um sie deinen Freunden zu zeigen? Oder hat jemand ein Foto von dir im Internet veröffentlicht, ohne dich vorher um Erlaubnis zu fragen? Dann ist es wichtig für dich, das Recht am eigenen Bild zu kennen.

Recht am eigenen Bild - was ist das?

Max fragt: "Recht am eigenen Bild? Wozu brauche ich das?"

Das Recht am eigenen Bild ist ein Teil des allgemeinen Persönlichkeitsrechts. Darin steht geschrieben, dass jeder Mensch grundsätzlich selbst darüber bestimmen darf, was mit Bildern in der Öffentlichkeit geschieht, auf denen man selbst zu sehen ist. Das Gesetz schützt davor, dass Bilder von einem selbst in die Öffentlichkeit gelangen, wenn man damit nicht einverstanden ist. Das heißt, man kann sich strafbar machen, wenn man das Foto einer anderen Person ohne ihre Einwilligung veröffentlicht.

Wie ist das Recht am eigenen Bild im Gesetz geregelt?

Max weiss: "Fotos ins Internet stellen? Klar, aber nur mit Einwilligung."

Die gesetzliche Grundlage ist das Kunsturhebergesetz. Hier wird geregelt, dass Bilder nur mit Einwilligung des Abgebildeten verbreitet oder veröffentlicht werden dürfen. Ein Bild kann ein Foto, aber auch eine Zeichnung, Karikatur, Grafik oder eine Filmaufnahme sein. Sogar Abbildungen von Doppelgängern können hierzu zählen. Entscheidend ist, dass die dargestellte Person durch das Bild eindeutig erkannt werden kann. Bevor ein Foto einer anderen Person veröffentlicht werden darf, muss der Abgebildete also grundsätzlich dazu zustimmen. Bei einem Verstoß gegen dieses Gesetz muss man meistens Geld zahlen. In ganz schlimmen Fällen kann man sogar bis zu einem Jahr ins Gefängnis kommen.

Wie kann eine Einwilligung in die Veröffentlichung aussehen?

Bevor ein Bild veröffentlicht werden darf, müssen alle darauf abgebildeten Personen ihr Einverständnis dazu geben. Eine Einwilligung zu einer Veröffentlichung kann beispielsweise auch mündlich gegeben werden. Eine Einwilligung liegt automatisch vor, wenn die abgebildete Person eine Bezahlung für das Foto erhalten hat. Sie kann eine Veröffentlichung dann nicht verhindern. Wichtig ist dabei, wofür genau die Person ihre Einwilligung abgibt. Die abgebildete Person muss wissen, wofür und wie ihr Bild verwendet wird. Wenn das Foto in einem ganz anderen Zusammenhang veröffentlicht oder sogar nachträglich bearbeitet wird, ist die Einwilligung nicht mehr gültig.

Jemand hat ungewollt ein Foto von mir veröffentlicht. Was kann ich tun?

Max ist sauer: "Hilfe! Jemand stellt einfach Fotos von mir ins Internet!"

Wenn jemand ein Foto von dir in der Öffentlichkeit verbreitet, ohne dass du dazu eingewilligt hast, wird dein Persönlichkeitsrecht verletzt. Daher hast du dann das Recht beispielsweise das Zeigen im Internet zu verbieten. Du hast einen Anspruch auf Unterlassung. Das heißt, dass der Betroffene dazu verpflichtet wird, deine Bilder nicht mehr öffentlich zu zeigen. Du hast auch einen Anspruch darauf, dass die unerlaubt erstellten oder veröffentlichten Fotos an dich herausgegeben werden.

Fragezeichen

Dass so etwas tatsächlich passieren kann, siehst du an diesem Beispiel. Wenn du dich weiter zu diesem Thema informieren, oder dich mit Anderen austauschen möchtest, dann besuche die Seite von Juuuport!

Musterschreiben: Zum Download und Ausdrucken

Falls dir so etwas mal passiert,

schaust du dir vorher am besten so ein Musterschreiben vorher an. Damit siehst du, welche Informationen du in das Schreiben mitaufnehmen solltest.

Und damit du das nicht selber schreiben musst, haben wir dir eine Word-Vorlage erarbeitet. Die kannst du einfach herunterladen und änderst dann den Titel (damit dort nicht mehr "Musterschreiben" steht - "Recht am eigenen Bild" oder so ähnlich passt besser), und dann fügst du noch Link und deinen Namen ein. Danach nur noch kurz ausdrucken, speichern und abschicken.