So arbeiten Suchmaschinen

Du gibst deinen Suchbegriff in eine Suchmaschine wie Google oder Bing ein und klickst auf "Suche". Dann bekommst du eine Ergebnisliste mit Titeln, teilweise kleinen Auszügen aus den Inhalten und den Links zu den Ergebnis-Websites. Doch wie kommt die Suchmaschine denn eigentlich zu diesen Ergebnissen?

Die Treffer von der Suche nach Netzdurchblick auf Google

Suchmaschinen arbeiten mit Roboter-Programmen, die das Netz durchsuchen. Diese Roboter-Programme werden auch Webcrawler oder nur Crawler genannt. Die Webcrawler durchsuchen nun das Internet und nehmen Internetseiten, die interessant erscheinen (es gibt Listen, die den Webcrawlern sagen, was interessant ist und was nicht) mit Titel und Link in eine Liste auf. Da Suchmaschinen meist mehrere Webcrawler haben, die rund um die Uhr arbeiten, entstehen Listen mit interessanten Internetseiten.

Wenn du nun ein Wort in die Suchmaschine eingibst, werden diese Listen nach deinem Suchwort durchsucht. Dir werden dann alle Ergebnisse aus diesen Listen, die zu deinem Suchwort passen, angezeigt.

Natürlich werden die Ergebnisse nicht in einer beliebigen Reihenfolge angezeigt. Auch dafür gibt es Programme, die den Suchmaschinen sagen, wie sie die Ergebnisse sortieren sollen. Für die Reihenfolge der Ergebnisse ist z. B. wichtig, wie häufig dein Suchwort auf der Internetseite vorkommt und ob es schon im Titel steht. Es kommt auch darauf an, wie gut die Internetseite ist, auf der das Wort steht und auch wie bekannt diese ist (das wird dadurch gemessen, wie viele Links auf diese eine Seite verweisen). Bei Google werden die Ergebnisse unter anderem durch das PageRank-Verfahren sortiert. Dabei geht es darum, wie viele gute Seiten auf eine Seite mit deinem Suchwort verweisen. Wenn viele guten Seiten auf die eine mit deinem Suchwort verlinken, dann wird diese Seite unter den ersten Treffern angezeigt. Wenn nur schlechte Internetseiten auf diese Seite verlinken, dann steht diese erst unter den letzten Treffern.

Zweifellos gibt es noch viel, viel mehr Kriterien, um die Sortierung (Ranking) zu bestimmen - allerdings verrät keine Suchmaschine all diese. Denn dann würden die Besitzer von Internetseiten versuchen, ihre Seiten unter den ersten Treffern zu platzieren. Das wiederum würde dazu führen, dass du mit deinem Suchwort zwar viele Treffer erzielst, aber auf den Seiten vielleicht etwas steht, was gar nicht zu dem Thema deines Suchwortes passt. 

Die Suchmaschinenanbieter arbeiten ständig daran, die Kriterien zu verfeinern und sich neue auszudenken, um dir immer die aktuellsten und passendsten Seiten unter den ersten Treffern anzeigen zu können.

Willst du wissen, wie du deine Suchergebnisse mit Google, Bing & Co verbessern kannst? Dann schau nach...