Anti-Viren-Software - warum?

Anna spricht: Das ist ja gar nicht so schwer mit Antiviren-Software

Du brauchst eine Anti-Viren-Software oder auch Virenscanner genannt, um deinen Rechner vor Computerviren zu schützen. Er durchsucht deinen Rechner nach Viren und passt gleichzeitig auf, dass sich kein neuer Virus einnisten kann.

Doch Achtung: Du musst deinen Virenscanner regelmäßig aktualisieren, also ein Update starten, damit auch die neuesten Viren erkannt werden! Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, dann musst du außerdem dein Betriebssystem auf dem neuesten Stand halten. Dafür kannst du im Windows-Sicherheitscenter "automatische Updates" aktivieren. Das Sicherheitscenter findest du unter Start > Programmzugriff > Standards.

Leider ist auch das nicht hundertprozentig sicher. Deshalb solltest du wichtige Dateien auf einem USB-Stick speichern oder auf eine DVD brennen. Es gibt natürlich auch die Möglichkeit, Dateien mithilfe eines Online-Speichers wie dropbox.com abzusichern. Wie das funktioniert, erfährst du in unserem Dropbox-Tutorial.

So funktioniert ein Virenscanner

Ein Virenscanner durchsucht die Festplatte deines Rechners nach schädlicher Software. Dafür greift er auf eine Datenbank zurück, in der alle bekannten Viren vermerkt sind. Diese Liste vergleicht der Scanner mit den Dateien auf deiner Festplatte. Wenn ein Schädling gefunden wird, kann er mit dem Virenscanner entfernt werden.

Die meisten Antivirenprogramme haben dafür eine Wächter-Funktion. Sie laufen nach dem Start des Betriebssystems ständig im Hintergrund. Sobald sich ein Virus einnisten möchte, schlagen sie Alarm und entfernen den Virus.

Anti-Viren-Software für dich

Hier haben wir für dich ein paar kostenlose Antivirenprogramme zusammengestellt. Am besten schaust du, welche für dich und deine Bedürfnisse am besten passen:

  • AntiVir PE (deutsch)- hier kannst du es herunterladen
  • AVG Antivirus (deutsch)- hier kannst du es herunterladen
  • BitDefender (englisch)- hier kannst du es herunterladen