Eigene Videos ins Netz stellen

Toni sagt: Peinliche Videos stellst du lieber nicht öffentlich ins Internet.

Du hast ein Video mit deiner Band gedreht? Oder du hast mit deinen Freunden einen kompletten Film gedreht und geschnitten? Jetzt sollen alle deine Freunde dein Meisterwerk sehen? Doch wie machst du das am besten?

Um Filme als Anhang einer Mail zu verschicken, sind sie meist zu groß. Deswegen gibt es Videoportale, bei denen du eigene Videos hochladen kannst. Alles, was du brauchst, ist eine schnelle Internetverbindung. Wir stellen dir einige der Portale vor, damit du weißt, was für Funktionen sie anbieten. 

Bevor du dich entscheidest, wo du dein Video zeigen möchtest, solltest du dir überlegen, wem du es zeigen willst. Wenn du es nur ausgewählten Freunden zeigen möchtest, kommen für dich andere Videoseiten infrage, als wenn jeder Internetnutzer es sehen darf. Was für Möglichkeiten die Dienste hierfür anbieten, zeigen wir dir jeweils unter dem Punkt Datenschutz

YouTube.com

Das Logo von YouTube.

YouTube ist das größte und bekannteste Videoportal. Du kannst Videos hochladen und direkt auf der Seite zuschneiden oder Effekte hinzufügen. Wenn du dich bei YouTube umguckst, wirst du noch viele weitere Gestaltungsmöglichkeiten finden. Andere Mitglieder können deine Videos anschließend bewerten und kommentieren. 

Datenschutz: 

  • Öffentlich: Jeder kann dein Video sehen. 
  • Nicht gelistet: Dein Video kann über die Suche nicht gefunden werden, du erhältst einen Link, den du mit deinen Freunden teilen kannst. 
  • Privat: Du kannst deine Freunde per E-Mail einladen, dass Video anzusehen. Sie müssen sich anmelden, um das Video sehen zu können. 

MyVideo.de

Das Logo von MyVideo.

MyVideo ist ein deutsches Videoportal, das YouTube sehr ähnlich ist. Die Anzahl der Nutzer ist geringer und auch nicht so international. Videos können bewertet und kommentiert werden. Kommentare können nicht nur MyVideo-Nutzer hinterlassen, sondern auch jede Person mit einem Facebook-Profil. 

Datenschutz: 

  • Öffentlich: Jeder kann dein Video sehen. 
  • Privat: Nur du und deine Freunde bei MyVideo können das Video sehen. 

Vimeo.com

Das Logo von Vimeo.

Wie bei den anderen vorgestellten Portalen kannst du bei Vimeo Videos kommentieren und hochladen. Letzteres aber nur, wenn du selbst wesentlich an der Produktion des Videos beteiligt warst. Pro Woche stehen dir bei einem kostenlosen Account 500 Megabyte Speicherplatz zur Verfügung. Außerdem kannst du wöchentlich ein HD-Video hochladen. Statistiken zu deinen Videos gibt es ebenfalls. Einen Haken gibt es allerdings: Die Seite ist bisher nur auf Englisch verfügbar. 

Datenschutz: 

  • Anyone : Jeder kann dein Video sehen. 
  • Nobody else: Dein Video ist privat und kann nur von dir gesehen werden. 
  • My contacts: Deine Kontakte bei Vimeo können das Video anschauen. 
  • People you choose: Du kannst unter deinen Kontakten die Freunde auswählen, die das Video sehen dürfen. 
  • Password protected: Du erstellst ein Passwort, das Leute eingeben müssen, um dein Video zu sehen. 

Facebook.com

Das Logo von Facebook.

Facebook eignet sich zur Videoveröffentlichung, wenn du dein Video deinen Bekannten zeigen willst. Die Facebook-Freunde, für die du Videos freigegeben hast, können diese dann kommentieren und den "Gefällt mir"-Knopf drücken. Außerdem kannst du Personen in dem Video markieren. Weitere Möglichkeiten gibt es nicht. Der Vorteil ist, dass du es sehr leicht für gezielte Personen freigeben kannst, ohne dich bei einer weiteren Website anzumelden. 

Datenschutz: 

Du kannst das Video mit all deinen Freunden bei Facebook teilen, du kannst es aber auch speziell für bestimmte Freunde freigeben. Dabei ist zum Beispiel die Listen-Funktion sehr hilfreich. Auch öffentliche Videos sind bei Facebook möglich, werden aber eher selten gepostet.