Shooter

Shooter sind sehr populär, aber auch nicht unumstritten, da sie viel Gewalt enthalten. Unterschieden wird in Ego-Shooter, auch First-Person-Shooter genannt, bei denen man direkt aus der Perspektive einer Person spielt, und in Third-Person-Shooter, bei denen man sozusagen über die Schulter schaut und seinen Charakter steuert. Das Ziel eines Shooters ist es immer, Gegner in unterschiedlichen Spielewelten zu bekämpfen. Meistens sind diese Gegner auch normale Spieler wie du, aber teilweise spielt man auch gegen computergesteuerte Gegner.

Es gibt viele verschiedene Wege, wie genau ein Shooter abläuft, da es so ein beliebtes Genre ist und es sehr viele unterschiedliche Shooter gibt. Das wohl bekannteste Spiel ist die Call of Duty-Reihe (abgekürzt: CoD), in denen man auf verschiedenen Maps Gegner bekämpfen muss. Zu der Reihe gehören auch Spiele, bei denen du dich in der Vergangenheit oder in einer futuristischen Zukunft bewegst. Ebenfalls sehr bekannt ist die Battlefield-Reihe, die etwas taktischer geprägt ist als CoD, meistens mit deutlich größeren Maps und einer längeren Spieldauer. Diese Spiele haben zwar auch eine Offline-Kampagne, aber hauptsächlich spielst du gegen andere, echte Spieler.

Es gibt aber auch Shooter, bei denen man möglichst unauffällig Gegner bekämpfen muss, zum Beispiel Payday oder die Hitman-Reihe. Diese finden dann oft offline statt und man spielt gegen computergesteuerte Gegner.

Shooter haben dementsprechend eine hohe Altersbeschränkung von meistens 16 Jahren oder älter, da sie sehr viel Gewalt enthalten. Beachte diese Altersbeschränkungen oder sprich darüber mit deinen Eltern.

Die wichtigsten Merkmale zusammengefasst:
  • Du spielst entweder aus Ego Perspektive oder aus Third-Person-Sicht.
  • Ziel ist es, in einer Spielwelt Gegner zu bekämpfen.
  • Oft wird online gegen andere Menschen gespielt, aber auch offline.
  • Es gibt viele verschiedene Arten von Shootern.
  • Shooter sind Spiele mit Gewalt und hoher Altersbeschränkung.