Wer schützt deine Daten?

Mit deinen persönlichen Daten solltest du im Internet sehr sorgfältig umgehen! Das bedeutet: Wenn du dich auf Internetseiten neu anmeldest, wie zum Beispiel auf Facebook, solltest du nur die Daten von dir angeben, die unbedingt notwendig sind. Außerdem solltest du immer darauf achten, dass nur glaubwürdige Internetseiten deine Daten bekommen. Solch vertrauenswürdige Websites erkennst du daran, dass sie immer auf Datenschutzrichtlinien oder eine Datenschutzerklärung verweisen. 

Bei der Datenschutzerklärung und bei den Datenschutzrichtlinien handelt es sich um Hinweise des Betreibers der jeweiligen Internetseite. Diese solltest du dir unbedingt durchlesen. Hier kannst du nachschauen, nach welchen gesetzlichen Bestimmungen, Vorschriften und Regeln der Betreiber handelt. Da er gesetzlich dazu verpflichtet ist, mit deinen Daten sicher und geschützt umzugehen, kann und darf er deine Angaben zum Beispiel nicht weitergeben. 

Schau dir einmal folgende Grafik an: 

 Grafik die veranschaulicht, dass die Öffentlichkeitssphäre sehr schwach, die Sozialsphäre schwach, die Privatsphäre stark und die Intimspäre sehr stark geschützt wird.

Die Abbildung zeigt, dass deine Daten in verschiedenen Bereichen unterschiedlich stark geschützt werden. So ist deine Intimsphäre vor Eingriffen anderer am stärksten geschützt. Auch im Internet solltest du keine vertraulichen oder intimen Daten preisgeben. Hinterlasse nur solche Informationen und Datenspuren, die jeder wissen darf. Achte darauf, dass du sichere Passwörter verwendest und diese niemals an andere weitergibst.

Ist dir jetzt noch etwas unklar? Alle wichtigen Fakten und Informationen zum Abschnitt "Wer schützt deine Daten?" kannst du noch mal in unserer Checkliste

nachlesen.